Gemeinde Altshausen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Geschichtliches zu Burg und Schloss

Schon im Mittelalter, also vor über 1000 Jahren, ließen sich die Grafen von Altshausen auf der Anhöhe am Rande des Ortes eine Burg als Herrschaftssitz errichten. Seit der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts war sie der Sitz des Komturs und später des Landkomturs des Deutschen Ordens. Im Jahre 1647 richteten die Schweden auf der Burg schwere Zerstörungen an. Dabei wurden die Hauptgebäude des Schlosses ein Raub der Flammen. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg in fast gleicher Form wieder aufgebaut.

Da der Landkomtur der Ballei Elsass-Burgund ein sehr wichtiges Amt innehatte, wollte er im 18. Jahrhundert durch den Baumeister Johann Caspar Bagnato eine seiner Stellung angemessene prunkvolle und weiträumige Residenz schaffen lassen. Im Jahr 1729 wurde in einer feierlichen Zeremonie dafür der Grundstein gelegt. In der 40-jährigen Bauzeit kamen allerdings nur Teile des Plans zur Ausführung. Aus diesem Grund blieb das Alte Schloss als Überbleibsel der einstigen Ordensburg erhalten und auch die Kirche durfte an ihrem Platz stehen bleiben, wurde jedoch barockisiert. Beide Bauwerke wären bei vollständiger Verwirklichung des Plans dem Bauvorhaben im Wege gestanden und hätten abgebrochen werden müssen. Nicht verwirklicht wurde der hufeisenförmige Hauptbau des Schlosses.

Obwohl die Schlossanlage heute unvollständig, also ein Fragment ist, so ist sie trotzdem sehr beeindruckend.

Das Schloss heute

Das Schloss dient seit 1919 der herzoglichen Familie von Württemberg als Wohnsitz. Daher sind die Innenräume des Schlosses nicht zu besichtigen.

Die Schlossanlage ist trotzdem ein Besuch wert. Ein Spaziergang im Schlosshof lohnt sich und kann verbunden werden mit dem Besuch der Schlosskirche St. Michael und der Heilig-Grab-Kapelle. Außerdem sind auch Kunstwerke von Herzogin Diane zu besichtigen. Betritt man den Schlosshof durch den Torbau, dem Wahrzeichen Altshausens und eindrucksvollsten Bauwerk des Schlosses, so erkennt man rechter Hand den Marstall und die Reitschule und links das Neue und das Alte Schloss. Besonders erfreulich ist der gute bauliche Zustand der gesamten Schlossanlage.

Öffnungszeiten des Schlosshofs

Täglich von 8 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit.