Gemeinde Altshausen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Neuigkeiten in der Übersicht

Maibaumfreunde stellen auch in diesem Jahr einen Maibaum

Auch in diesem Jahr haben die Mitglieder des vor einigen Jahren neu gegründeten Vereins der „Maibaumfreunde Altshausen e.V.“ mit Unterstützung von Mitarbeitern der Fa. Fink-Haus Altshausen dankenswerter Weise erneut dafür gesorgt, dass ein stattlicher Maibaum den Altshauser Rathausvorplatz ziert. Am Vorabend des 01. Mai verfolgten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Aufstellaktion, die auch in diesem Jahr reibungslos verlaufen ist. Während in den vergangenen beiden von Corona belasteten Jahren keine Zuschauer/Besucher zugelassen waren und der Maibaum nur von wenigen Mitglieder der Maibaumfreunde und Mitarbeitern des Bauhofs Altshausen aufgestellt wurde, konnte das Maibaumstellen am Samstag, den 30. April 2022 wieder wie gewohnt mit Beteiligung der Bürgerschaft vorgenommen werden.
 
In ganz Deutschland ist der Maibaum das Symbol für den Wonnemonat Mai und Kultur und Tradition zugleich. Bereits in der Antike finden sich Zeugnisse, die auf ihn verweisen. Vielfach findet man auf altägyptischen Siegeln Zweige und mit frischem Grün umwundene Stäbe in verkürzter Form. Die Römer weihten den Monat Mai der Göttin des Wachstums, der Fruchtbarkeit und des Gedeihens der Pflanzen. Sie hieß Maia und gab dem Monat ihren Namen. Der Tanz um einen zentral aufgestellten großen Maibaum gehörte zur Maifeier, die jedenfalls von den römischen Floralia, dem Blumenfest, herrührte. So soll der Maibaum der heute noch in der Mitte des Ortes aufgestellt wird, seine ganze Segenskraft ausbreiten. Diese Tradition geht zurück bis ins 13. Jahrhundert, denn im Jahre 1225 ließ der Stadtvogt von Aachen einen mit Kränzen behangen Baum aufrichten. Fröhlich und ausgelassen tanzen nahezu alle Gemeindemitglieder um einen großen Maibaum. Der Pfarrer nahm an diesem Brauch, der für ihn eindeutig heidnischen Ursprungs war, derart Anstoß, dass er kurzerhand zur Axt griff und den Baum fällte. 1334 wird erstmals erwähnt, dass junge Burschen ihren Mädchen den Liebesmaien steckten. Dieser Brauch wird auch heute noch gepflegt, und oft sind diese Bäumchen sehr phantasievoll gestaltet. Im 15./16. Jahrhundert festigte sich Zusehens der Brauch des Maiensteckens. Die Burschen steckten die mit Bänderschmuck versehenen Bäumchen dann vor dem Haus ihres Mädchens.

Viel Muskelkraft und Geschick erfordert die Kunst des Maibaumstellens ohne Einsatz eines Krans
Viel Muskelkraft und Geschick erfordert die Kunst des Maibaumstellens ohne Einsatz eines Krans

Das diesjährige Aufstellen wurde vom Musikverein Altshausen musikalisch umrahmt. Im Anschluss konnten sich sowohl die Mitglieder der Maibaumfreunde Altshausen e.V., als auch die zusätzlich zur Unterstützung aktivierten Mitarbeiter der Fa. Fink-Haus Altshausen sowie die Besucher bei kleinen Speisen und Getränken stärken und die Technik des Maibaumstellens besprechen.

Stattlicher und festlich geschmückter Maibaum ziert den Platz vor dem ehemaligen Rathaus
Stattlicher und festlich geschmückter Maibaum ziert den Platz vor dem ehemaligen Rathaus

Viel Arbeit bedeutet es jeweils für die Mitglieder der Maibaumfreunde den jährlichen Maibaum vorzubereiten und zu schmücken. Zusätzlich sind am diesjährigen Maibaum vier Motive von Handwerkszünften angebracht.
 
Wir dürfen uns recht herzlich bei allen Beteiligten für die Unterstützung und Fortsetzung des Brauchtums des Maibaumstellens in Altshausen bedanken und freuen uns, dass dieser Brauch auch in unserer Gemeinde durch den tollen Einsatz der Maibaumfreunde Altshausen erhalten bleibt.
 
Patrick Bauser