Gemeinde Altshausen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelle Informationen und Hinweise

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Die Viren werden hauptsächlich von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektionen übertragen. Infektionen können nach bisherigem Wissensstand auch unbemerkt verlaufen, führen meist zu Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, bei einem Teil der Betroffenen kommt es auch zu schwereren Verläufen.

Coronavirus-Entwicklung Fallzahlen:
Zum 17.01.2021 sind in der Gemeinde Altshausen insgesamt 88 bestätigte Corona-Infektionen bekannt. 45 Personen gelten zwischenzeitlich wieder als geheilt.
Im Landkreis Ravensburg gibt es aktuell 5.663 bekannte Coronavirus - Infektionsfälle (2.918 Personen davon sind geheilt). Im Landkreis sind leider 71 infizierte Personen verstorben. Die Infektionszahlen steigen stetig nach oben.

Corona-Impfung im Landkreis Ravensburg
In der Oberschwabenhalle in Ravensburg ist in den vergangenen Wochen das Kreisimpfzentrum (KIZ) im Landkreis Ravensburg entstanden. Die Landesregierung hat entschieden, dass der Betrieb des KIZ am 22. Januar 2021 starten soll.
Nähere Informationen zur Corona-Imfpfung im Landkreis Ravensburg können sie unter folgendem Link nachlesen.

Aus diesem aktuellen Anlass bitten wir Sie, sehr wachsam zu bleiben und alle Hygienevorschriften und Abstandsregeln zu beachten und einzuhalten sowie Ihre Kontakte nach Möglichkeit komplett einzuschränken.

Nur gemeinsam können wir die Verbreitung des Virus verhindern bzw. eindämmen!

Weitere Informationen und wichtige Hinweise zum Corona-Virus im Landkreis Ravensburg können Sie auf der Homepage vom Landkreis Ravensburg nachlesen.

Hygienehinweise

Wie vor Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Sie sich und andere auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus durch Basis-Hygienemaßnahmen:

  • korrekte Husten- und Nies-Etikette (Husten und Niesen in die Ellenbeuge)
  • gute Händehygiene sowie
  • Abstand zu potentiell Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter).

Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Besonders wichtig sind sie für Risikogruppen wie chronisch kranke, immungeschwächte oder alte Menschen und Schwangere.

Maskenpflicht

Die Landesregierung hat mit der 6. Änderung der Coronaverordnung eine Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und beim Einkaufen festgelegt. Seit 27. April gilt die Pflicht, Mund und Nase entsprechend zu bedecken.
Bitte tragen Sie alle einen entsprechenden Schutz, denn eine solche Maske schützt die Umgebung vom Träger (nicht umgekehrt!) und ist nur dann sinnvoll, wenn möglichst viele Personen eine Abdeckung tragen. Hierfür können auch einfach Schals oder Stofftücher verwendet werden.

Termine für Angelegenheiten im Rathaus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

leider haben sich die Prognosen im Hinblick auf eine zweite Corona-Welle bewahrheitet. Seit letztem Montag sind wieder viele Bereiche und Aktivitäten im Zusammenhang mit unserem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben – für vorerst vier Wochen – nicht mehr bzw. nur noch eingeschränkt möglich.

Die Rathausmannschaft ist weiterhin für Sie da sind, allerdings sind - aufgrund der Covid-19-Pandemie-Entwicklung – auch im Rathaus weitere Maßnahmen zum Schutz für Sie sowie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erforderlich. Die Rathaustüren bleiben ab sofort auch während der offiziellen Öffnungszeiten wieder geschlossen. Für Rathausbesuche ist wieder eine Terminvereinbarung erforderlich, so wie wir es schon mal im Frühjahr handhaben mussten. Hierfür bitte ich Sie um Verständnis! In diesem Zusammenhang haben wir nachfolgend eine Übersicht über die Erreichbarkeit unserer Mitarbeiter/-innen beigefügt.

Die Schließung des Rathauses bedeutet jedoch nicht, dass keine Besuche mehr möglich sind, sondern nur noch eingeschränkt, nach vorheriger Terminvereinbarung, Angelegenheiten direkt mit dem jeweiligen Sachbearbeiter besprochen werden können. gebeten Selbstverständlich gilt auch weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Besuchen im Rathaus. Ausgeschlossen sind Besuche von Personen, die Symptome einer Corona-Erkrankung haben (trockener Husten, Fieber, Lungenbeschwerden etc.).

Das Rathaus kann über die allgemeine Telefonnummer 07584/9206-0 bzw. über die E-Mail-Adresse info(@)altshausen.de kontaktiert werden.
Die direkten Ansprechpartner finden Sie unter Rathaus & Gemeinderat -> Mitarbeiter/-in.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!
Ihre Bürgermeisteramt

Coronavirus-Allegemeines und Rechtsgrundlagen

Eine Übersicht über alle gültigen und aktuellen Corona-Verordnungen für Baden-Württemberg finden Sie unter:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den verschiedenen Corona-Verordnungen hat das Land Baden-Württember unter:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/uebrsicht-fragen-und-antworten/

zusammengestellt -oder fragen sie COREY, den Sie rechts unten auf der Startseite des Landes und des Solzialminnisteriums finden.

 

 

 

 

Änderung der Corona-Verordnung zum 11. Januar 2021 bzw. 18. Januar 2021

Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg vom 11. bis 31. Januar 2021

Kontaktbeschränkungen

Private Treffen im öffentlichen oder privaten Raum nur noch im Kreis des eigenen Haushalts plus höchstens eine weitere Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Die Regelung dient dazu besondere Härtefälle abzufangen.
Regelung für Kinderbetreuung: Kinder aus maximal zwei Haushalten dürfen zusammen in einer festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften betreut werden.

Bildung & Betreuung

Kitas bleiben geschlossen.
 • Kein Präsenzunterricht an Grundschulen. Versorgung der Schüler*innen mit Lern- material durch die Lehrer*innen.
• Kein Präsenzunterricht, sondern Fernunterricht an allen weiterführenden Schulen.
• Sonderregelung für Abschlussklassen sind möglich und werden individuell festgelegt.
• Notbetreuungen werden eingerichtet. Ansprechpartner sind die Schulen und Kitas vor Ort.
• Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen schließen für den Publikumsverkehr, Online-Unterricht möglich.
• Volkshochschulen und ähnliche Einrichtungen schließen.
• Fahrschulen geschlossen. Online- unterricht möglich. (Ausnahme für berufliche Ausbildungszwecke und Katastrophenschutz)

Ausgangsbeschränkungen

Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist nur aus triftigen Gründen erlaubt.
Z.B.: Bei Nacht (20 Uhr bis 5 Uhr):
 • Ausübung beruflicher Tätigkeiten und wichtiger Ausbildungszwecke.
• Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Leistungen.
• Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger, Sorge- und Umgangsrecht.
• Begleitung Sterbender und Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen.
• Handlungen zur Versorgung von Tieren, z.B. Gassi gehen oder füttern.
• Besuch von religiösen Veranstaltungen.
• Veranstaltungen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung.
• Besuch von Versammlungen nach Artikel 8 des Grundgesetzes.
• Wahlkampfaktivitäten, wie Verteilung von Flyern, Plakatierungen oder Informationsstände nach behördlicher Genehmigung möglich.

Bei Tag (5 Uhr bis 20 Uhr) zusätzlich:
• Besuch der Notbetreuung in Schulen und Kitas.
 • Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer weiteren, nicht im selben Haushalt lebenden Person.
 • Erledigung von Einkäufen.
 • Wahrnehmung von Dienstleistungen.
• Behördengänge
• Blutspendetermine

Arbeiten

 • Arbeitgeber*innen sind gesetzlich verpflichtet die gesundheitliche Fürsorge gegenüber ihren Mitarbeiter*innen wahrzunehmen.
 • Home Office, sofern möglich.
• Treffen im Rahmen des Arbeits-, Dienst- und Geschäftsbetriebes.
• Gesetzlich vorgeschriebene Weiterbildungen, sofern nicht online auch in Präsenz durchführbar.
• Maskenpflicht am Arbeitsplatz, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Kolleg*innen nicht eingehalten werden kann (auch im Freien).
• An den Betrieb angepasste Hygiene- auflagen.

Reisen

Appell: Verzichten Sie auf private Reisen sowie Ausflüge zu touristischen Zielen.
Verstärkte Kontrollen und Zugangsbeschränkungen an tagestouristischen Hotspots durch die örtlichen Behörden.
Nicht gestattet:
• Touristische Busreisen
•Touristische Übernachtungsangebote (auch Campingplätze)
Weiterhin möglich:
• Geschäftsreisen
• Reisen und Übernachten in besonderen Härtefällen

Gastronomie

 Restaurants, Bars, Clubs und Kneipen aller Art bleiben geschlossen.
• Ausnahme für Speisen zur Abholung (bis 20 Uhr) oder Lieferung.
• Kein Ausschank und Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum.
Kantinen schließen überall dort, wo es die Arbeitsabläufe zulassen. Angebote zum Mitnehmen sind erlaubt.

Einzelhandel

 Der Einzelhandel schließt bis zum 31. Januar.Lediglich Geschäfte mit Produkten für den täglichen Bedarf bleiben geöffnet.
Besonderheiten:

 • Geschlossene Einzelhandelsbetriebe können Lieferdienste anbieten.
• Geschlossene Einzelhandelsbetriebe können Abholangebote (Click & Collect) anbieten. Dabei müssen feste Zeitfenster für die Abholung vereinbart werden. Die Hygiene- konzepte vor Ort müssen eingehalten und Warteschlangen vermieden werden.
Handwerksbetrieb, die keine körpernahen Dienstleistungen anbieten, dürfen weiterhin arbeiten.
• Geschäfte mit Mischsortiment dürfen alle Waren verkaufen, wenn die Produkte für den täglichen Bedarf zu 60 % überwiegen. Sollte das Sortiment der verbotenen Artikel überwiegen, darf das Geschäft mit einer räumlichen Abtrennung lediglich die Artikel des täglichen Bedarfs verkaufen.

 

 

Aktuelles zu Corona

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in den letzten Tagen wurde viel über die Entwicklung der Corona-Pandemie berichtet. Insbesondere die steigenden Fallzahlen stehen dabei im Mittelpunkt und sind sicherlich besorgniserregend. Das immer stärker werdende Infektionsgeschehen macht auch vor unserer Gemeinde nicht Halt und so ist die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen auf 24 angestiegen. Allein 7 dieser Infektionen wurden in den letzten 10 Tagen nachgewiesen. In allen Fällen ist die Gemeindeverwaltung in Unterstützung des Gesundheitsamts tätig geworden und hat Betroffene informiert, Kontakte ermittelt und benachrichtigt sowie die jeweilige Quarantäne angeordnet. Leider sind auch unsere beiden Kindergärten durch Infizierte Erzieherinnen betroffen. Derzeit müssen drei Gruppen zu Hause bleiben und befinden sich in Quarantäne. Die steigenden Zahlen machen sich mittlerweile auch in der 7-Tage-Inzidenz bemerkbar: Der Landkreis Ravensburg liegt aktuell mit einem Wert von 65,5 bereits über der kritischen Schwelle von 50. Die 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Infektionen es innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gab. (Alle Werte beziehen sich auf 10.11.2020, 13 Uhr).

Um die Infektionszahlen und damit auch mögliche schwere Krankheitsverläufe zu reduzieren, werden weitere Anstrengungen von uns allen abverlangt. Das Land Baden-Württemberg hat die Pandemiestufe 3 ausgerufen, die Corona-Verordnung angepasst und darin schärfere Regelungen getroffen. Ich bitte Sie daher, die neuen Regelungen zu beachten und einzuhalten. Jeder einzelne von uns kann sich nun verantwortungsbewusst verhalten und Kontakte reduzieren.

Ebenso kann die einfache AHA-Formel hilfreich sein. Das heißt: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen. In dieser Jahreszeit - Herbst und Winter - ist zusätzlich regelmäßiges Lüften wichtig, wenn wir uns vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten. In geschlossenen Räumen gilt die Faustformel 5 -20-5: Fünf Minuten Lüften nach 20 Minuten Aufenthalt im Raum.

Die Verantwortung, wie es jetzt weitergeht hat jeder von uns selbst in der Hand. Bitte fragen Sie sich selbst, ob dieses oder jenes Treffen jetzt unbedingt notwendig ist. Nur wenn wir unsere Kontakte einschränken, wird es uns gelingen die Pandemie in den Griff zu bekommen. Klar ist, dass wir dann auf das eine oder andere verzichten müssen. Aber nur so wird es gehen. Keiner verzichtet gerne auf etwas. Verzicht ist immer schwer. Aber in diesem Fall ist er effektiv und wirksam.

Wir haben es jetzt selbst in der Hand, wie es weitergehen wird. Wir müssen alles daran setzen, dass es nicht wieder zu kompletten Schließungen von Kindergärten und Schulen kommt. Auch unsere Wirtschaft muss geschützt werden.

Zusammen haben wir in Altshausen die Pandemie bisher gut gemeistert. Lobend erwähnen möchte ich unsere Vereine, die die festgesetzten Beschränkungen mitgetragen und umgesetzt haben. Dafür bin ich allen Vereinsvertretern dankbar.

Weiterhin hoffe ich auf Ihrer aller Mithilfe und Unterstützung. Nur gemeinsam und miteinander werden wir die Pandemie bewältigen können.

Ich danke Ihnen allen für das solidarische Miteinander in dieser für uns alle nicht einfachen Zeit. Bleiben Sie bitte gesund!

Herzliche Grüße

Patrick Bauser, Bürgermeister